header-unterseiten

Unsere Projekte:

gesundheitswirtschaft nordwest projekt logo bgm gesundheit im betrieb

gesundheitswirtschaft nordwest projekt logo pflege connection

gesundheitswirtschaft nordwest projekt logo aequipa

GWNW Life Sciences Final ZW RGB 300dpi

 

Nimm die Treppe! - Entscheidungshinweise zur Förderung von Alltagsbewegung im Einkaufszentrum Berliner Freiheit

Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS    

Pressemitteilung, 07.09.2017

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Vom 18. bis 30.9.2017 wird im Einkaufszentrum Berliner Freiheit in der Vahr Bremen ein interaktives Bewegungsspiel für alle Altersgruppen zur Förderung von Alltagsbewegung angeboten. Die technische Installation zum Spiel wird im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Projekts AEQUIPA durchgeführt. AEQUIPA ist ein regionales Präventionsforschungsnetzwerk, an dem mehrere Hochschulen, das Leibniz-Institut BIPS, das Forschungsinstitut OFFIS sowie die Gesundheitswirtschaft Nordwest beteiligt sind. Die Kernthemen des Netzwerks sind Bewegungsförderung bei älteren Menschen, die Nutzung neuer Technologien in der Prävention und gesundheitliche Chancengleichheit.

 

Die interaktive Technik für das Bewegungsspiel wird an der Treppe im Einkaufszentrum Berliner Freiheit angebracht und die Besucher und Besucherinnen des Einkaufszentrums werden visuell zum Treppensteigen eingeladen. Die Zielsetzung im Spiel ist, dass gemeinschaftlich die Distanz eines Marathons (42,195 km) erreicht wird und jede Person durch das Treppensteigen einen Anteil dazu beiträgt. 

 

Das Bewegungsspiel hat zum Ziel, mehr Bewegung im Alltag zu integrieren. Da Treppen allgegenwärtig sind, bieten sie eine ideale, weil hochintensive Möglichkeit, das wöchentliche Volumen an körperlicher Aktivität mit zeitlich kurzen Einheiten zu steigern. Der Energiebedarf beim Treppensteigen ist dreimal höher als beim Gang in der Ebene und gut achtmal höher als beim Stehen im Fahrstuhl oder auf der Rolltreppe. Dabei belegen wissenschaftliche Studien, dass Treppensteigen beispielsweise…

 

-    mehr Kalorien als Spazierengehen verbraucht,
-    die Cholesterinwerte verbessert,
-    das Risiko für Übergewicht reduziert,
-    die kardiovaskuläre Fitness steigert und
-    die Muskeln kräftigt.

 

Zum Auftakt der Bewegungsinstallation findet am Montag, den 18.09.2017 zwischen 14:30 und 15 Uhr im Eingangsbereich des Einkaufszentrums Berliner Freiheit eine Eröffnungsveranstaltung statt. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen einen Teil eines Marathons über die Treppe zu ersteigen.Wenn sich Gruppen an der Aktion beteiligen möchten, können diese sich bei Herrn Dirk Gansefort vom BIPS Bremen melden. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 0421/21856915)

 

Für alle Pressevertreter besteht während bzw. nach Ende der Eröffnungsveranstaltung die Möglichkeit, mit den Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen des OFFIS und BIPS zusprechen, um mehr über das Verbundnetzwerk AEQUIPA sowie die Bewegungsintervention zu erfahren. Wenn ein Gespräch mit den Netzwerk-Leiter Prof. Hajo Zeeb gewünscht wird, kann dies individuell organisiert werden.

 

Weitere Informationen zu AEQUIPA finden Sie hier:

http://www.aequipa.de/home.html

 

Wissenschaftlicher Kontakt:

Dirk Gansefort
Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS
Tel.: +49 421 218 56 915
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressekontakt:Britta Müller
OFFIS - Institut für Informatik
Tel.: +49 441 9722 182
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Das BIPS – Gesundheitsforschung im Dienste des Menschen

Die Bevölkerung steht im Zentrum unserer Forschung. Als epidemiologisches Forschungsinstitut sehen wir unsere Aufgabe darin, Ursachen für Gesundheitsstörungen zu erkennen und neue Konzepte zur Vorbeugung von Krankheiten zu entwickeln. Unsere Forschung liefert Grundlagen für gesellschaftliche Entscheidungen. Sie klärt die Bevölkerung über Gesundheitsrisiken auf und trägt zu einer gesunden Lebensumwelt bei.

Das BIPS ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, zu der 91 selbstständige Forschungseinrichtungen gehören. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute widmen sich gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevanten Fragen. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 18.700 Personen, darunter 9.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei mehr als 1,8 Milliarden Euro.